Der Corona-Virus ist auch in Kamerun angekommen, allerdings noch nicht in Rey Bouba.

Deswegen haben die 4 Lehrer M. Ngnowe, M. Kidwang, M Ikri, M. Hamadjan, und die Ehefrau Ikri die 18 christlichen Kinder zusammengerufen und vorsorglich über mögliche Selbst- Hilfemaßnahmen unterrichtet
a) Abstand zu halten und
b) sich gründlich und regelmäßig, d.h. oft, die Hände zu waschen,
um sich selbst zu schützen und die Übertragbarkeit des Virus zu verhindern bzw. zu verlangsamen.

Die Betreuer*in haben mit jedem Kind geübt, wie die Händereinigung gehandhabt werden sollte. Jedes Kind hat dafür eine extra Seife zusätzlich zum üblichen Monatskontingent bekommen. Außerdem haben mit Zustimmung des Vereins afemdi-projekte Deutschland e.V. auch die Mütter und Großmütter dieser Kinder je eine Seife erhalten. Sie sind das soziale und familiäre Zentrum dieser Kinder. Deswegen sollen sie dieselben Informationen haben wie die Kinder. Die Frauen sollen auch noch einen Liter Eau de Javel, ein Desinfektionsmittel, erhalten, um ihre Wohnstätten ordnungsgemäß zu reinigen. Denn dort gibt es keine europäische Toilette und kein Toilettenpapier und keine Handtücher und kein Zewa-Wisch- und Weg und keine Tempotaschentücher, sondern nur die kleine Plastikkanne, in die 1 Liter Wasser hinein passt, mit dem man sich nach seinem Geschäft mit der linken Hand reinigt und sodann die linke Hand mit dem restlichen Wasser  wäscht. Dieses wenige Wasser kommt nicht aus einer Leitung, sondern muss von weither geholt werden.

Ein Stück Kernseife ist ein Würfel mit einer Kante von ca. 10 cm. Die Seife wird helfen, Hygiene besser zu praktizieren als bisher. Ärztliche Hilfe gibt es dort in dieser abgeschiedenen Gegend von Kamerun im Krisenfall nicht und schon gar nicht für diese Bevölkerungsgruppe.

Jede auch noch so kleine Spende stärkt den Zusammenhalt in der kleinen Gruppe. Sie ist ein Zeichen der Partnerschaft.

Helfen sie mit, die Gruppe zu unterstützen.

Die erste Überweisung für Seife hat der Verein am 18. April 2020 in Höhe von 500 € an AFEMDI-Maroua und in Höhe von 300 € an ASRB in Rey Bouba überwiesen. Der Verein dankt allen Spende*innen ganz herzlich und hofft darauf, gegen Ende Mai 2020 erneut an die beiden Partnervereine einen Betrag überweisen zu können.

Unsere Spende gibt einen kleinen Hoffnungsschimmer, dass die Seife dort gegen Corona helfen möge.

Für 5 Euro von hier bekommen wir dort 3 Stück Kernseife.

Elke Scheiner, afemdi-projekte Deutschland e.V.
Sparkasse Worms Alzey Ried, IBAN: DE06 5535 0010 0021 2044 17