Benefizausstellung vom 11. Juni – 9. Juli 2017

Vernissage am Samstag, 10.6.2017, 19 Uhr

Die musikalische Umrahmung im Burggrafiat wird von drei jungen Musiker, die an der Lucie-Kölsch Musikschule Worms ausgebildet werden, gestaltet:

Lisa  Lainsbury  aus Worms spielt Querflöte, Johannes  Langlitz aus Mettenheim spielt Cello und Timon  Stemberg aus Worms spielt Oboe.  Sie werden in den Konzertaufführungen am Klavier begleitet durch Frau Claudia Spitz-Streich.

Die drei Musikschüler haben in unterschiedlichen Besetzungen mit Erfolg an Landes- und Bundeswettbewerben von „Jugend musiziert“ teilgenommen. Im April 2017 fand in der Mainzer Musikhochschule der „Jugend musiziert“-Landeswettbewerb statt.

In der Kategorie „Neue Musik“ überzeugte Lisa Lainsbury (Querflöte) die Mainzer Juroren und erhielt die Qualifikation zur Teilnahme am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“,  der Anfang Juni  2017 in Paderborn stattfindet.

Der Cellist Johannes Langlitz überzeugte im Jahr 2016, mit einer Tarantella von David Popper. Lisa Lainsbury (Querflöte) beeindruckte ebenfalls im Jahr 2016 mit einer modernen Sonate des georgischen Komponisten Otar Taktakishvili.

Der jüngste in der Gruppe, Timon Stemberg,  hat sich mit seinem Instrument Oboe ebenfalls am Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Mainz mit 25 Punkten ebenfalls erfolgreich qualifiziert.

Für die Vernissage haben die drei Musikschüler gemeinsam mit Frau Claudia Spitz-Streich folgendes Programm zusammengestellt:

  • C.M. Widerkehr (18. April 1759 — April 1823)
    Duo Sonata für Oboe und Klavier, 1. Satz, Allegro
    Timon Stemberg,  Oboe
    Landeswettbewerb „j.m.“ in Mainz 2015 mit 25 Punkten
  • Franz Josef Haydn ( März oder 1. April 1732 – 31. Mai 1809)
    Konzert für Violoncello und ( Orchester ) Klavierbegleitung, C-Dur, 2. Satz, Adagio
    Johannes Langlitz, Cello
  • S.Bach (21. März/31. März 1685 – 28.  Juli 1750)
    Sonate für Flöte und Klavier E Dur , 2.Satz, Allegro
    Lisa Lainsbury, Querflöte
  • Als Zugabe kommt kommt hoffentlich auch ein französisches Musikstück zur Aufführung und zwar das von Philippe Gaubert (1879-1941) Madrigal, Moderato       Lisa Lainsbury, Querflöte

Mit Bleistift und Farbe gestaltet Margareta Hartmann kunstvolle Zeichnungen von liebgewordenen Gegenständen, die eine Geschichte erzählen. Sie hält wichtige Eindrücke ihrer Reisen um die Welt nach Usbekistan, Bali, Hongkong, New Orleans, Norwegen, Kuba in Erinnerungsbildern fest. Mühelos und schwebend zaubert sie leuchtende, duftige Bilder von Blumen aus dem eigenen Garten, Portraits, Tiere und Landschaften auf Papier und Leinwand.

Margareta Hartmann gewährt mit der Ausstellung einen Einblick in ihr künstlerisches Schaffen der letzten 30 Jahre. Sie spendet den Reinerlös der Ausstellung dem Alphabetisierungs-Projekt für Mädchen und Frauen von afemdi-projekte Deutschland e.V. (www.afemdi.de). Sie ist seit der Vereinsgründung Patin von zwei Mädchen aus Maroua in der Provinz Extremer Norden/Kamerun.

Afemdi gelingt eine Ausstellung mit doppeltem Jubiläum: Die Künstlerin Margareta Hartmann vollendet ihr 75. Lebensjahr und der Verein afemdi-projekte Deutschland wird am 26. Mai 2017 e.V. 5 Jahre alt.

Translate »