Benefizveranstaltung

zugunsten des Vereins AFEMDI am Freitag, dem 29. Oktober, in der Nikolaikirche.

Das Zeichen des Regenbogens hat schon den Erzvater Abraham auf seinem Weg ins gelobte Land begleitet. Auch die Vereinten Nationen haben sich unter dem Zeichen des Regenbogens 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Menschheit bis zum Jahr 2030 gegeben. Die Förderung nachhaltigen Friedens und Wohlstands für die Menschheit wieder zurück zu dem Segen, der Abraham auf seinem Weg ins gelobte Land mitgegeben wurde. An diesem Benefizabend soll besonders das Ziel Gleichberechtigung, das Ziel Zusammenarbeit, das Ziel Nachhaltigkeit und die Vision des Friedens verbindendes Band sein.

© Abbas Mashayekh

Klassische Gitarrenmusik aus Deutschland und Spanien gespielt von Abbas Mashajekh an der Gitarre und der Oud soll die Verbindung sein zu dem Projekt des Partnervereins AFEMDI Maroua.

Elke Scheiner wird einführen in die aktuelle Projektplanung und die gegenwärtigen Projektergebnisse in Kamerun.

Weiterhin besteht an diesem Abend die Möglichkeit, Foto-Unikate von Fritz-Jürgen Bieler afrikanischer Frauen zur Unterstützung von AFEMDI zu erwerben.

Susanne Arnold wird Märchenausschnitte aus Kamerun, aus Frankreich und aus Deutschland zu Gehör bringen.

Jean-Félix Belinga Belinga, Autor und Pfarrer aus Kamerun und Mitarbeiter für interkulturelles Lernen im Zentrum Ökumene der EKHN, wird aus seinem Werk lesen.

Der Eintritt zum Abend ist frei, alle Erlöse kommen dem AFEMDI-Projekt zugute ebenso, wie die am Ausgang befindliche Sammlung alter Handys, deren nachhaltige Wiederverwertung ebenfalls dem Erlös des Abends zugerechnet wird. Seien Sie nach der langen Corona-Dürre eingeladen zu einem bunten Abend unter den Farben des Regenbogens.

Bitte beachten Sie die Tagespresse bezüglich der dann geltenden Corona-Regeln und möglichen Einschränkungen.